Unternehmerwerkstatt

Die Unternehmerwerkstatt

Als Unternehmer haben wir fortwährend verschiedene Rollen zugleich. Ob als Landwirt in einer Betriebsgemeinschaft, als Bäcker oder Händler. Wir stehen im Stall, in der Backstube oder im Laden, gleichzeitig führen wir soziale Prozesse im Team, entwickeln die Betriebsstrategie weiter, leiten die Verwaltung, verhandeln mit Marktpartnern und repräsentieren den Betrieb nach außen.

Die unternehmerischen Fragen der Höfe unterscheiden sich dabei häufig nicht sehr von denen der anderen Bereiche. Die notwendigen Fähigkeiten wurden im Biobetrieb meist im »do-it-yourself-Verfahren « erworben. Sobald der gröbste Aufbau geleistet ist, merken wir jedoch, dass jetzt eigentlich weitere Fähigkeiten und ein größerer Überblick nötig wären. Dies ist der typische Moment in der Biographie als Unternehmer: Jetzt braucht es noch einmal einen Impuls, um den Betrieb zur wirklichen Meisterklasse zu entwickeln. Wir haben den Wunsch, klare, transparente und strategische Entscheidungen treffen zu können. Dass wir Konflikte gut begleiten und die eigenen Ressourcen vernünftig einsetzen. Und dass die Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens und die Tatenfreude der Menschen voll zum Tragen kommen. Nicht zuletzt ist es der Punkt, wo auch wir als Unternehmer den Wunsch verspüren, uns persönlich weiterzuentwickeln. Hierfür brauchen wir Werkzeuge und gute Strukturen, kurzum ein geeignetes »Management« auf allen Ebenen von fachlich, über sozial bis finanziell, um den selbst gesteckten Anforderungen und Zielen adäquat begegnen zu können.

WAS IST DIE UNTERNEHMERWERKSTATT

Die Unternehmerwerkstatt ist ein Weiterbildungsangebot für Führungskräfte aus biologischen Landwirtschaftsbetrieben, Verarbeitungsunternehmen und dem Handel. Wir wenden uns damit an Leitungskräfte oder Menschen, die in diesem Bereich tätig werden wollen, also Menschen zwischen ihrem 30. und 65. Lebensjahr. Das Kursprogramm umfasst sieben Module, welche verschiedenen übergeordneten Themenfeldern gewidmet sind. Die großen Bereiche unternehmerischer Verantwortung (von Visionen und Werten bis zu Teamführung und Kennzahlenanalyse) werden dabei behandelt.

Die Besonderheit der Unternehmerwerkstatt besteht darin, dass konkrete Fragen und Projekte der Teilnehmer im Team behandelt werden. Damit steht das gemeinsame Lernen in der Gruppe im Vordergrund, Wissensvermittlung durch frontal
agierende Dozenten kommt weniger zum Einsatz. Ihnen als Teilnehmern kommt eine aktiv handelnde Rolle zu, wodurch eine intensive Verbindung mit den eigenen Fragestellungen entsteht. Durch die Teilnehmer aus der gesamten Wertschöpfungskette, erhalten Sie einen konkreten Einblick in die Ihrem Betrieb vor- und nachgelagerten Bereich und profitieren von dem jeweiligen Branchen Knowhow.

ZIELE FÜR SIE ALS UNTERNEHMER

Sie als Unternehmer haben aus der Teilnahme folgenden Nutzen:
  • Weiterentwicklung der wirtschaftlichen und sozialen Tragfähigkeit des Hofes / der Unternehmung sowie Reflektion der bisherigen persönlichen und betrieblichen Entwicklung.
  • Auf den Boden holen und konkretisieren von Geschäftsideen, Erkennen von Entwicklungsalternativen; Erarbeitung von Werkzeugen als Problemlösungsstrategien und zur Verbesserung der eigenen Handlungsfähigkeit im Unternehmen.
  • Erprobung und Einübung von kommunikativen Fähigkeiten zur Führung von Mitarbeitern, zum Leiten von Gruppen sowie der Fertigkeit, Konflikte richtig einzuschätzen und selbständig zu lösen.
  • Erfolgreicher Abschluss eines eigenen Projektes oder selbstgewählten Themas nach zwei Jahren Begleitung in der Gruppe und durch die Moderatoren.

Ein entscheidendes Gestaltungselement ist zudem, dass die Teilnehmenden ein Pilotprojekt bearbeiten, welches sie für ihr Unternehmen/ihren Betrieb entwickeln wollen. Die Projekte werden im Rahmen des ersten Moduls eingeführt und im Verlauf der Termine weitergetragen und im Rahmen der jeweiligen Themengebieten weiterbearbeitet.

......................................................................................................................

Aufbau des Programms - Experten als Impulsgeber

Zur Behandlung von Fachthemen werden Experten aus dem Geistes-, Rechts-, und Wirtschaftsleben tages- und oder modulweise einbezogen. Zusätzlich werden in den einzelnen Modulen »Kamin-Gespräche« geführt: Pioniere, Gründer und führende Geschäftsführer des Bio-Lebensmittelsektors werden eingeladen, um die Kernpunkte ihres Schaffens gemeinsam zu reflektieren.

Die einzelnen Module des Programms bestehen aus aufeinander aufbauenden Themen. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über das Programm.

 MODUL    TERMIN   THEMA
1   21.-23.02.
2018
Menschen und Beziehungen
Bewusstsein für die eigene Person und die Gruppe im Betrieb, Teamführung, Konfliktarbeit, biografische Entwicklung.
2   11.-13.04.
2018
Ziele und Strategien
Meine Führungsaufgaben im geistigen, rechtlichen und wirtschaftlichen Sinne; Finden und Definieren der eigenen Ziele, Kennenlernen von passenden Strategien
3   19.-21.09.
2018
Strukturen
Entwicklungsphasen von lebendigen Organisationen; Managementfähigkeiten erkennen.
4   28.-30.11.
2018
Grundsätze und Werte
Welche Grundsätze und Werte sollem im Betrieb lebendig gehalten werden? Was sind persönliche Grundsätze/Werte? An was orientieren sich Entscheidungsprozesse?
5   Feb. 2019 Prozesse und Leitlinien
Ablauf in der Organisation; Widerstände in Veränderungsprozessen; Verhandeln
6   Apr. 2019 Leitbild und Vision
Visions- und Leitbildentwicklung; Geistesgegenwärtig werden
7   Sept. 2019 Wirtschaftlichkeit und Bilanz
Ökonomische Führung; Rückmelde-Prozesse; Controlling; Selbstmanagement; Schlussauswertung

 

Den gesamten Seminarflyer erhalten Sie hier: Weiterlesen

......................................................................................................................

Teilnahmebedingungen & Anmeldung

Die Teilnehmerzahl ist auf 18 Personen beschränkt, die Mindestzahl sind 12 Teilnehmer. Für die Bewerbung zur Teilnahme ist ein kurzes Motivationsschreiben notwendig. Es wird ein Auswahlgespräch geführt, um die Unternehmerwerkstatt der Gruppe entsprechend gestalten zu können. Die sieben Module umfassen jeweils drei Tage – Mittwoch bis Freitag. Tagungsort ist zunächst das Haus am Schüberg ein ökologisches Seminarzentrum der evangelischen Kirche am Stadtrand von Hamburg, in unmittelbarer Nähe des Demeterbetriebs Gut Wulfsdorf. Ab dem dritten Seminar werden die Betriebe der Teilnehmer als Seminarorte mit einbezogen. Vor Ort intensivieren und verlebendigen wir das Lernen am Gegenüber und der realen Arbeitssituation der Teilnehmer.


Die Kosten belaufen sich auf 1.380,– Euro je Teilnehmer und Seminar zzgl. Unterbringung und Verpflegung. Eine Ermäßigung des Beitrages um max. 50 % kann bei der Bäuerlichen Gesellschaft beantragt werden. Die Anmeldung ist verbindlich für alle Seminare. Der Beitrag kann auch in monatlichen Raten bezahlt werden.

Anmeldung & Fragen:
Für Rückfragen und Ihre Anmeldung wenden Sie sich bitte direkt an Jakob Ganten (jakob.ganten@demeter-im-norden.de)

......................................................................................................................

Kooperationspartner

Bäuerliche Gesellschaft e.V.

Friedemann Wecker
Geschäftsführender Vorstand
Viskulenhof 7
21335 Lüneburg
friedemann.wecker@demeter-im-norden.de

GLS Gemeinschaftsbank eG

Cornelia Roeckl
Abteilung Branchen und strukturierte Finanzierungen
Christstraße 9-11
44789 Bochum
cornelia.roeckl@gls.de

Demeter e.V.

Simone Helmle
Demeter Akademie
Brandschneise 1
64295 Darmstadt
simone.helmle@demeter.de

......................................................................................................................