Öko-Umstellertag im Rahmen des Projektes bio-offensive

Beginn:
23.05.2022 - 19:30
Ende:
23.05.2022 - 21:30
Online-Seminar:

Der Markt für ökologisch erzeugte und verarbeitete Lebensmittel entwickelt sich rasant. Bioprodukte werden von Verbraucher:innen immer stärker nachgefragt. Nach den Vorgaben der Landesregierung soll der Anteil der ökologischen Landwirtschaft in Baden-Württemberg von jetzt rund 14 Prozent auf 30 bis 40 Prozent im Jahre 2030 ausgeweitet werden. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie und des Krieges in der Ukraine auf Lieferketten und den weltweiten Handel zeigen ganz aktuell die Bedeutung weitgehend geschlossener und eigenproduktiver ökologischer Betriebskreisläufe. Die Umstellung auf ökologischen Landbau stellt somit eine attraktive Entwicklungsmöglichkeit dar. Bei dieser Veranstaltung werden fachliche und rechtliche Grundsätze des Ökolandbaus, der Ablauf einer Umstellung, Möglichkeiten der Vermarktung sowie eine Öko-Getreide-Erzeugergemeinschaft vorgestellt. Die Teilnehmenden erfahren konkret, auf was es in der Praxis des ökologischen Landbaus ankommt.

Programm:

  • Grundlegende Richtlinien des ökologischen Landbaus
  • Prinzipieller Ablauf einer Umstellung
  • Betriebsvorstellung und Umstellungsbericht: Schwerpunkt Ackerbau (u.a. Linsen, Kartoffeln), regenerative Bodenpflege, Legehennen, Rinder, Alpakas • Bio-Markt und Vermarktungsmöglichkeiten, Schwerpunkt Marktfrüchte
  • Vorstellung der Demeter-Getreideerzeugergemeinschaft VDE GmbH
  • Fragerunde

Veranstalter: Demeter Beratung e.V., mit Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) und Verband der Landwirtschaftskammern (VLK)

Referent:innen: Erhard Gapp, Demeter Beratung e.V. Klaus Wais, Praktiker und VDE Erzeugergemeinschaft, Sophie und Jonathan Kraul, Betriebsleiter:in Unterer Berghof, 72218 Wildberg (www.unterer-berghof.de)

Das Projekt bio-offensive wird unterstützt aus Fördermitteln der Landwirtschaftlichen Rentenbank


Kategorie: Beratung/ Umstellung
Kosten:
Keine

« Zurück

Öko-Umstellertag im Rahmen des Projektes bio-offensive

23.05.2022 - 19:30  bis  23.05.2022 - 21:30

Beschreibung:

Der Markt für ökologisch erzeugte und verarbeitete Lebensmittel entwickelt sich rasant. Bioprodukte werden von Verbraucher:innen immer stärker nachgefragt. Nach den Vorgaben der Landesregierung soll der Anteil der ökologischen Landwirtschaft in Baden-Württemberg von jetzt rund 14 Prozent auf 30 bis 40 Prozent im Jahre 2030 ausgeweitet werden. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie und des Krieges in der Ukraine auf Lieferketten und den weltweiten Handel zeigen ganz aktuell die Bedeutung weitgehend geschlossener und eigenproduktiver ökologischer Betriebskreisläufe. Die Umstellung auf ökologischen Landbau stellt somit eine attraktive Entwicklungsmöglichkeit dar. Bei dieser Veranstaltung werden fachliche und rechtliche Grundsätze des Ökolandbaus, der Ablauf einer Umstellung, Möglichkeiten der Vermarktung sowie eine Öko-Getreide-Erzeugergemeinschaft vorgestellt. Die Teilnehmenden erfahren konkret, auf was es in der Praxis des ökologischen Landbaus ankommt.

Programm:

  • Grundlegende Richtlinien des ökologischen Landbaus
  • Prinzipieller Ablauf einer Umstellung
  • Betriebsvorstellung und Umstellungsbericht: Schwerpunkt Ackerbau (u.a. Linsen, Kartoffeln), regenerative Bodenpflege, Legehennen, Rinder, Alpakas • Bio-Markt und Vermarktungsmöglichkeiten, Schwerpunkt Marktfrüchte
  • Vorstellung der Demeter-Getreideerzeugergemeinschaft VDE GmbH
  • Fragerunde

Veranstalter: Demeter Beratung e.V., mit Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) und Verband der Landwirtschaftskammern (VLK)

Referent:innen: Erhard Gapp, Demeter Beratung e.V. Klaus Wais, Praktiker und VDE Erzeugergemeinschaft, Sophie und Jonathan Kraul, Betriebsleiter:in Unterer Berghof, 72218 Wildberg (www.unterer-berghof.de)

Das Projekt bio-offensive wird unterstützt aus Fördermitteln der Landwirtschaftlichen Rentenbank

Kosten: Keine

Veranstalter: