Wintertagung 2022 – Wir PFLANZEN Zukunft – Leben zwischen Kosmos und Erde

Beginn:
08.01.2022 (ganztägig)
Ende:
09.01.2022 (ganztägig)
Ort: (In Planung) Demeter im Norden
Viskulenhof 7
21335 Lüneburg
Deutschland

Arbeitstagung am 08. und 09. Januar 2022
Eine Veranstaltung der Bäuerlichen Gesellschaft e.V. - Demeter im Norden


Die Pflanzen treten am dritten Schöpfungstag in Erscheinung. Heute sind sie überall. Sie formen alles was sie berühren in Leben um. Sie schaffen Boden, schenken Sauerstoff, formen Sonnenlicht in Wohnraum um. Sie sind vielfältig, grün und bunt. Sie sind Grünalge, Urwald, Banane und Salzgras.
Kosmos, Erde, Mensch, Tier und Pflanze sind durch ihre lange gemeinsame Entwicklung eng miteinander verbunden. Diese Verbindung wurde in früheren Zeiten weisheitsvoll zum Wohle der Entwicklung aller Wesen geführt, wohingegen sie in unserer heutigen Zeit immer weiter zu verschwimmen scheint. Die Verantwortung für die weitere gemeinsame Entwicklung liegt bei uns Menschen. Die Folgen der immer stärkeren menschlichen Eingriffe in den Organismus des Planeten wecken mehr und mehr Menschen auf. Der Blick auf die Erde in einem gesamtgesellschaftlichen Kontext ändert sich fortwährend. Es liegt inzwischen im individuellen Ermessen und ebenso im gesellschaftlichen Interesse der Menschen ihr Handeln so zu gestalten, dass Boden, Pflanze, Tier und Kosmos wieder zum Wohle aller in einen Einklang finden.

Gemeinsam wollen wir u.a. folgende Fragen bearbeiten:

  • Wie gelingt es uns als Bäuerinnen und Bauern, Gärtnerinnen und Gärtnern, das Zusammenleben von Pflanzen und Boden so zu gestalten, dass der Boden gesünder und fruchtbarer wird, dass er immer mehr verlebendigt wird?
  • Wo liegen unsere Aufgaben in der Theorie und Praxis, um den Pflanzen und Böden zu helfen, das fossile CO2 wieder einzufangen und zu binden? Was bedeuten diese Aufgaben für unsere Arbeit?
  • Welche Bedeutung haben die Pflanzen für die Entwicklung unserer Böden? Was können wir daraus lernen?
  • Wie können wir die kosmischen Kräfte, die an der Bildung der Pflanzen wirken, besser erkennen lernen und in unsere Arbeit einbeziehen?
  • Welche Eigenschaften brauchen die Pflanzen, um den Boden in seiner Entwicklung zu fördern? Was bedeutet das für die Pflanzenzucht

Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit an diesen Themen unter tätiger Mithilfe von Aleksandra Heer (Geologin Geographie, Graubünden), Dr. Ulrich Hampl (Bodenfruchtbarkeitsfonds der Bio Stiftung Schweiz), Wolfgang Held (Mathematisch - Astronomische Sektion am Goetheanum, Dornach) und Dr. Berthold Heyden (Keyserlingk-Institut, Rimpertsweiler, Bodensee).

Wir laden euch herzlich ein an der Wintertagung 2022 teilzunehmen und das Tagungsthema und die Fragestellungen gemeinsam zu vertiefen. Die Tagung ist im Wesentlichen getragen durch Spenden. Durch eine finanzielle Unterstützung der Tagung tragt ihr einerseits dazu bei, dieses Format zu
ermöglichen und unterstützt gleichzeitig einen dynamischen Wandel in der Gesellschaft, welcher weiterbewegt und fortgeführt werden muss. Die Firmenlogos der Unterstützenden werden auf den Werbematerialien und vor Ort während der Tagung präsentiert.

Spenden können gerne unter Angabe von „Spende Wintertagung 2022“ auf folgendes Konto überwiesen werden. Die Spendenbescheinigung schicken wir per Post raus.

Bäuerliche Bildung und Kultur gGmbH
IBAN-Nr.: DE 89 4306 0967 2023 1578 01
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank eG

Herzliche Grüße und mit vielem Dank im Voraus,
der Vorbereitungskreis der Wintertagung


Kategorie: Workshops/ Seminare/ Vorträge
Kosten:
werden noch bekannt gegeben

Ansprechpartner:
Stephanie
Ott
Telefon:
04131 830 88-10
E-Mail:
stephanie.ott@demeter-im-norden.de
« Zurück

Wintertagung 2022 – Wir PFLANZEN Zukunft – Leben zwischen Kosmos und Erde

08.01.2022 (ganztägig)  bis  09.01.2022 (ganztägig)

Beschreibung:

Arbeitstagung am 08. und 09. Januar 2022
Eine Veranstaltung der Bäuerlichen Gesellschaft e.V. - Demeter im Norden


Die Pflanzen treten am dritten Schöpfungstag in Erscheinung. Heute sind sie überall. Sie formen alles was sie berühren in Leben um. Sie schaffen Boden, schenken Sauerstoff, formen Sonnenlicht in Wohnraum um. Sie sind vielfältig, grün und bunt. Sie sind Grünalge, Urwald, Banane und Salzgras.
Kosmos, Erde, Mensch, Tier und Pflanze sind durch ihre lange gemeinsame Entwicklung eng miteinander verbunden. Diese Verbindung wurde in früheren Zeiten weisheitsvoll zum Wohle der Entwicklung aller Wesen geführt, wohingegen sie in unserer heutigen Zeit immer weiter zu verschwimmen scheint. Die Verantwortung für die weitere gemeinsame Entwicklung liegt bei uns Menschen. Die Folgen der immer stärkeren menschlichen Eingriffe in den Organismus des Planeten wecken mehr und mehr Menschen auf. Der Blick auf die Erde in einem gesamtgesellschaftlichen Kontext ändert sich fortwährend. Es liegt inzwischen im individuellen Ermessen und ebenso im gesellschaftlichen Interesse der Menschen ihr Handeln so zu gestalten, dass Boden, Pflanze, Tier und Kosmos wieder zum Wohle aller in einen Einklang finden.

Gemeinsam wollen wir u.a. folgende Fragen bearbeiten:

  • Wie gelingt es uns als Bäuerinnen und Bauern, Gärtnerinnen und Gärtnern, das Zusammenleben von Pflanzen und Boden so zu gestalten, dass der Boden gesünder und fruchtbarer wird, dass er immer mehr verlebendigt wird?
  • Wo liegen unsere Aufgaben in der Theorie und Praxis, um den Pflanzen und Böden zu helfen, das fossile CO2 wieder einzufangen und zu binden? Was bedeuten diese Aufgaben für unsere Arbeit?
  • Welche Bedeutung haben die Pflanzen für die Entwicklung unserer Böden? Was können wir daraus lernen?
  • Wie können wir die kosmischen Kräfte, die an der Bildung der Pflanzen wirken, besser erkennen lernen und in unsere Arbeit einbeziehen?
  • Welche Eigenschaften brauchen die Pflanzen, um den Boden in seiner Entwicklung zu fördern? Was bedeutet das für die Pflanzenzucht

Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit an diesen Themen unter tätiger Mithilfe von Aleksandra Heer (Geologin Geographie, Graubünden), Dr. Ulrich Hampl (Bodenfruchtbarkeitsfonds der Bio Stiftung Schweiz), Wolfgang Held (Mathematisch - Astronomische Sektion am Goetheanum, Dornach) und Dr. Berthold Heyden (Keyserlingk-Institut, Rimpertsweiler, Bodensee).

Wir laden euch herzlich ein an der Wintertagung 2022 teilzunehmen und das Tagungsthema und die Fragestellungen gemeinsam zu vertiefen. Die Tagung ist im Wesentlichen getragen durch Spenden. Durch eine finanzielle Unterstützung der Tagung tragt ihr einerseits dazu bei, dieses Format zu
ermöglichen und unterstützt gleichzeitig einen dynamischen Wandel in der Gesellschaft, welcher weiterbewegt und fortgeführt werden muss. Die Firmenlogos der Unterstützenden werden auf den Werbematerialien und vor Ort während der Tagung präsentiert.

Spenden können gerne unter Angabe von „Spende Wintertagung 2022“ auf folgendes Konto überwiesen werden. Die Spendenbescheinigung schicken wir per Post raus.

Bäuerliche Bildung und Kultur gGmbH
IBAN-Nr.: DE 89 4306 0967 2023 1578 01
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank eG

Herzliche Grüße und mit vielem Dank im Voraus,
der Vorbereitungskreis der Wintertagung

Kosten: werden noch bekannt gegeben

Veranstaltungsort: Viskulenhof 7, 21335 Lüneburg, Deutschland

Veranstalter: ,  Stephanie Ott
Telefon: 04131 830 88-10,
stephanie.ott@demeter-im-norden.de